Tier-Anästhesie Unsere Abteilung für Narkose

Anästhesien, im Volksmund auch einfach Narkose genannt, führen wir bei der Tierklinik Stommeln in Pulheim bei Köln so schonend und sicher wie möglich an Ihrem Tier durch. Trotz allem bestehen immer auch gewisse Risiken. Um diese zu minimieren, wird bei uns vom Tierarzt eine schonende Inhalationsnarkose angewandt und der Patient während der gesamten Zeit intensiv überwacht.

Unser Narkose Management betreuut Ihr Tier rundum

Noch vor der eigentlichen Anästhesie werden bei möglichen Risikopatienten (z.B. bei alten Tieren oder bei Tieren mit einer Grunderkrankung) je nach Indikation individuelle Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt (u.a. Blutuntersuchungen, Röntgen Brustkorb, etc.), um ein mögliches Risiko bei der Narkose besser einschätzen zu können. Falls notwendig kann auch eine Herzabklärung bei unserem hausinternen Spezialisten für Kardiologie (Dr. Guy Tater) durchgeführt werden.

Um den Eingriff so schonend wie möglich zu gestalten, erhält der Patienten bereits vor dem jeweiligen Eingriff eine umfassende Schmerztherapie. Je nach Indikation kann sich diese aus verschiedenen Schmerzmitteln zusammensetzen. In bestimmten Fällen kann auch der Einsatz von lokal verabreichten Schmerzmitteln (z. B. Epiduralanästhesie, Plexusblock) erforderlich sein.

Zu Beginn der eigentlichen Anästhesie erhält das Tier die sogenannte Einleitung, welche die Intubation – das Einlegen eines Endotracheal-Tubus in die Luftröhre – ermöglicht. Über diesen wird dem Tier ein Gemisch aus Sauerstoff und Narkosegas (Isofluran) verabreicht, welches die Anästhesie für die Dauer des Eingriffes aufrechterhält (Inhalationsnarkose).

Über die Dosierung dieses Gasgemisches kann die Narkose, abhängig von der jeweiligen Herz-Kreislaufsituation, permanent angepasst und gesteuert werden. Bei uns werden aus Sicherheitsgründen auch alle Kaninchen intubiert (Kaninchenintubation), insofern es die Körpergröße zulässt.

Wir sind stolz auf unsere intensive Narkoseüberwachung, die während ihrer gesamten Dauer von einer speziell ausgebildeten Anästhesieschwester überwacht wird. Die Überwachung umfasst die folgenden Punkte und ist stark an den Maßstäben der Humanmedizin orientiert:

  • EKG (Elektrokardiographie) – Kontrolle der Herzfrequenz und Beurteilung von Herzrhythmusstörungen
  • Pulsoxymetrie – Messung der Sauerstoffsättigung im Blut
  • Kapnographie – Messung des Kohlendioxids in der Ausatemluft
  • Blutdruckmessung – nicht-invasive Kontrolle des Blutdruckes mittels Druckmanschette
  • Temperaturkontrolle – entsprechend der Messung kann die Körpertemperatur über eine spezielle Wärmematte beeinflusst werden

Falls notwendig können die Patienten intraoperativ auch maschinell beatmet werden (z. B. Bei Operationen am offenen Brustkorb).

Wir überwachen alle Vitalfunktionen bis ins kleinste Detail

Im Anschluss an die Narkose werden Ihre Tiere in unserer Intensivstation überwacht. Die Dauer der Aufwachphase ist bei den verschiedenen Patienten teils sehr unterschiedlich. Zum Wohle Ihres Tieres geben wir Patienten erst nach Hause, wenn sie ausreichend wach sind und ihre Körpertemperatur selbstständig kontrollieren können.

Das sagten uns Tierbesitzer:

  • „Bis auf eine Operation zur Entfernung der Mandeln musste ich zum Glück noch nicht operiert werden. Ich habe nämlich panische Angst vor der Narkose. Ich weiß, dass es sich dabei eigentlich um eine Standard Prozedur handelt, aber trotzdem gibt es diese Angst, einfach nicht mehr aufzuwachen. Ich wollte mein Kaninchen in der Tierklinik Stommeln kastrieren lassen und man erklärte mir, dass es bei einem Weibchen nicht möglich ist, den Eingriff mit einer lokalen Anästhesie durchzuführen. Ich hatte schon noch einige Bedenken, ob ich den Eingriff wirklich durchführen sollte, aber meine beiden Kaninchen zu trennen war auch keine Möglichkeit.

    Der Tierarzt hat sich ganz viel Zeit genommen, um mir in Ruhe das Vorgehen zu erklären. Dabei habe ich auch erfahren, dass die Abteilung für Anästhesie in der Klinik die Inhalationsnarkose nutzt. Diese Methode ist für ein Kaninchen viel besser geeignet und außerdem können Sie es auch noch intubieren. Ich habe mich dann für die Operation entschlossen, weil ich einfach das Gefühl hatte, hier kümmert man sich um mein Kaninchen wie in einer Klinik für Menschen. Wenn ich meine beiden Süßen jetzt zusammen spielen sehe, bin ich so froh, dass ich damals die Tierklinik Stommeln gefunden habe. Ich weiß nicht, ob mir jemand anders meine Sorgen so hätte nehmen können.“

  • „Mit meinem Dackel gehe ich nur zur Tierklinik Stommeln. Wo gibt es denn bitte sonst eine Klinik für Tiere, die so viele Experten und Abteilungen für Medizin hat. Mein Dackel ist schon sieben Jahre alt und da hat eine Operation noch mal mehr Risiken als bei einem jungen Tier. Nach der OP musste er auch leider länger auf der Station für Intensivmedizin bleiben. Aber welche Praxis für Tiermedizin ist denn schon so ausgerüstet, dass sie eine solche Station überhaupt haben?!

    Während der ganzen Zeit als mein Dackel beatmet werden musste, hat sich das Team der Anästhesie um ihn gekümmert. Ein Tier kann uns ja leider im Gegensatz zum Menschen nicht sagen, wie stark seine Schmerzen sind. Gut, dass es hier auch Experten für die Schmerztherapie gibt. Sie wussten ganz genau, welche Schmerzmittel und wie viele er bekommen musste. Dazu habe ich direkt alle Medikamente bekommen und mir wurde ganz genau erklärt, wie ich den Hund Zuhause weiter pflegen und versorgen muss. So, dass ich es auch wirklich verstanden habe. Und wenn ich mir Zuhause unsicher war, hab ich einfach noch mal angerufen. Für jeden Tierfreund ist es einfach die Topadresse.“