ProfessionelleAugenheilkunde

Hilfe bei Augenerkrankungen

Das Gebiet der Augenheilkunde ist umfangreich und nicht unkompliziert. Bei uns ist Prof. Bali der Spezialist für Hunde- und Katzenaugen. Er führt gegebenenfalls notwendige Operationen durch und wird Ihnen bei Fragen gern Auskunft geben.

Insbesondere bei Augenerkrankungen ist es wichtig nicht mit Hausmittelchen anzufangen, sondern auf direktem Weg den Tierarzt aufzusuchen.

Folgendes medizinisches Gerät steht uns bei der Untersuchung zur Verfügung:

Ophthalmoskop (direkt und indirekt)

Hilfe für die Augen Ihres Hundes oder Ihrer Katze

Mit dem Ophthalmoskop werden die inneren Bestandteile des Auges sichtbar. Krankhafte Veränderungen, wie beispielsweise der Graue Star, Netzhauterkrankungen etc., können so festgestellt werden.

Tonopen

Mit dem Tonopen kann der Innendruck im Auge des Tieres gemessen werden. So können Krankheiten wie z.B. das Glaukom (Grüner Star) frühzeitig entdeckt und behandelt werden. Anderenfalls kann es schnell zu einer Erblindung mit teilweise starken Schmerzen kommen. Die Untersuchung ist für das Tier schmerzfrei.

Spaltlampe

Die Spaltlampe ist das wichtigste Werkzeug des Augenarztes. Mit ihrer Hilfe kann er genaue Details im vorderen Bereich des Auges sehen. Durch einstellbare Vergrößerung und spezielle seitliche Beleuchtung (dem sogenannten Lichtspalt) erkennt man zahlreiche Erkrankungen, wie zum Beispiel Entzündungen, den Grauen Star etc.

Die Spaltlampe ist das wichtigste Werkzeug des Augenarztes Dr. Bali untersucht das Auge einer Katze

ERG/Elektroretinografie

Die ERG ist eine Untersuchungstechnik, mit deren Hilfe die durch Lichtreize in der Netzhaut provozierten elektrischen Potenziale über eine Hornhautelektrode abgeleitet und auf einem Monitor in einer Computergrafik sichtbar gemacht werden. Die in Allgemeinnarkose durchgeführte Untersuchung dient der Funktionsprüfung der Netzhaut, v.a. vor Kataraktoperationen und bei Erblindung bzw. schlechtem Sehvermögen.

Netzhautfotografie

Mithilfe der Netzhautfotografie können normale oder veränderte Befunde z.B. PRA, RD, SARD etc. des Augenhintergrundes dokumentiert werden; die Aufnahmen werden mit einer speziellen Kamera bei klarer Linse und maximal erweiterten Pupille durchgeführt.