KardiologieRund ums Herz

Vorstellung der Abteilung Tierkardiologie der Tierklinik Stommeln bei Köln

Genau wie in der Humanmedizin gibt es auch in der Tiermedizin Spezialisten für das Herz. Unsere Kardiologen sind ausgebildet und qualifiziert, sowohl angeborene als auch erworbene Herzerkrankungen bei Katzen und Hunden zu diagnostizieren und in unserer Tierklinik bei Köln zu behandeln.

Der Leiter unserer Kardiologie, Herr Dr. Guy Tater, hat nach seinem Studium und Promotion ein 4-jähriges international anerkanntes Residency Program (europäischer Fachtierarzt)nach Vorgaben des European College of Veterinary Internal Medicine (Cardiology) abgeschlossen. Er trägt den Titel eines Diplomate des European College of Veterinary Internal Medicine/CA (Cardiology).

Folgende Untersuchungen bieten wir in der Tierkardiologie in Pulheim bei Köln an:

  • Echokardiographie
  • EKG/Holter (24h EKG)
  • Röntgen Diagnostik
  • Blutdruck Diagnostik
  • Ambulantes Notfallverfahren d. h. Perikardiozentese, Anti-Arrhythmiebehandlung usw.
  • Herzkatheter-Verfahren werden auch bald verfügbar sein (interventionelle Kardiologie-Schrittmacherimplantation, PDA Verschluss)
  • Für die Kollegen ist auch ein EKG-Service verfügbar

Wir besitzen in unserer Tierklinik im Großraum Köln eine technisch moderne ausgestattete Tierkardiologie mit vielen sehr erfahrenen Mitarbeitern, die sich mit Fachwissen, Einsatz und Leidenschaft um Ihr Tier kümmern.

Echokardiographie

Einer der wichtigsten Teile der Untersuchung innerhalb der Tierkardiologie ist die Echokardiographie. Mit diesem Diagnoseverfahren kann das Herz auf die allgemeine Morphologie und Funktion untersucht werden sowie spezifische Teile des Herzens wie die verschiedenen Klappen, Papillarmuskeln, den Herzmuskel und den Herzbeutel.

CW Farbdoppler  Mitralendokardiose Color flow propogation – severe mitralendocardiosis

Der Patient (es sei denn, er ist wegen Atemnot nicht in der Lage) wird vom Tierarzt auf einem speziellen Echokardiographietisch seitlich rechts und dann links liegend untersucht, um eine bestmögliche Bildqualität zu versichern.

Acuson SC2000

Einige Eigenschaften der Echokardiographie werden z. B. für Farbdoppler (zur Untersuchung des Blutflusses durch die Hauptarterien und zur Erkennung von Klappenundichtigkeiten), Spektraldoppler (Messung von Flussgeschwindigkeiten) oder Tissue Doppler Imaging (eine relativ neue Methode in der Veterinärmedizin) verwendet. Dadurch wird die Beurteilung von kleineren einzelnen Myokardsegmenten möglich - TVI/Strain/Strain Rate/Speckl tracking).

HCM Screening

Mit dem HCM Screening für die Katzenzucht kann die Hypertrophe Kardiomyopathie entweder ausgeschlossen oder diagnostiziert werden. Die Vorsorgeuntersuchung wird in unserer Tierkardiologie in der Nähe von Köln von Tierärzten mit spezialisierter Ausbildung durchgeführt. Dabei handelt es sich um eine Echokardiographie (Herzultraschall). Anschließend können wir Empfehlungen über die Zuchtfähigkeit geben.

EKG/Holter (24h EKG)

EKG bedeutet Elektrokardiographie. Die elektrischen Impulse, die während des Herzzyklus produziert werden, werden erfasst und ausgewertet. Verschiedene Herzkrankheiten induzieren spezifische Änderungen im Herzen selbst und führen zu charakteristischen Veränderungen im EKG. Mithilfe des EKG können im Herz spezifische Arrhythmien erkannt, untersucht und charakterisiert werden. Nach der Charakterisierung und Bewertung dieser Arrhythmien wird die optimale Therapie gewählt und durchgeführt.

Ein Holter-EKG ist ein tragbares EKG. Es wird verwendet, um ein 24h Langzeit-EKG zu machen. Das normale kurze EKG ermöglicht nur einen kurzen Blick in den Herzrhythmus, während das Langzeit-EKG die Bewertung eines 24h Herz-Rhythmus ermöglicht. So können Schweregrad und Intensität von Herzrhythmusstörungen und Arrhythmien offenbart werden, die sich im normalen kurzen EKG nicht diagnostizieren lassen. Die Holter werden vom Dr. mithilfe eines speziellen Verbandmaterials und einer Weste auf der Rückseite des Patienten angeschnallt. Die Zusammenarbeit der Besitzer ist in Form eines Aktivitätentagebuchs während der 24h ebenfalls erforderlich. So wird die Auswertung der Holter unterstützt.

Hund mit aufgebauter Holter - 24 Std EKG
Ausschnitt von eine 24 Std Holter EKG - Hund

Röntgen

Das Röntgen ist ein sehr wichtiges Werkzeug in der Kardiologe. Dieses bildgebende Verfahren erlaubt uns, die Herzsilhouette (Kammern und Größe), die wichtigsten zu- und wegführenden Herzgefäße, Veränderungen von Lunge und Brustkorb wie Lungenödem, Pleuraerguss, Perikarderguss, Bronchien und interstitielle Änderungen etc. zu evaluieren. Röntgen ist in der Tierkardiologie unerlässlicher Bestandteil sowohl der Prophylaxe als auch der Diagnostik.

Laterale Thoraxröntgenaufnahme von Hund mit Herzversagen Röntgenaufnahme eines Hundes mit Herzversagen

Blutdruck

Genau wie in der Humanmedizin ist die Blutdruckmessung auch in der Veterinärmedizin ein wichtiges Werkzeug. Im Gegensatz zu den beim Menschen auftretenden Blutdruckproblemen sind diese eher selten bei Hunden und Katzen. In der Regel steht ein Problem mit dem Blutdruck im Zusammenhang mit den zugrunde liegenden Erkrankungen wie Nierenerkrankungen, Diabetes mellitus und hormonellen Erkrankungen (Morbus Cushing, Hyperthyreose bei Katzen). Auch ein stark steigender Blutdruck kann im Herz strukturelle Veränderungen verursachen. Bei Herzerkrankungen ist eine regelmäßige Untersuchung des Blutdrucks besonders wichtig.

High Definition Osszillometrie für Hunde und Katzen Doppler basierte Blutdruckmessung

Wir verwenden zwei verschiedene Methoden der Blutdruckmessungen in unserer Klinik: die oszillometrische und die Ultraschall Doppler Methode.

Die interventionelle Kardiologie

Unter der interventionellen Kardiologie bzw. hier Tierkardiologie verstehen wir die Diagnose und die anschließende Korrektur von angeborenen Herzfehlern wie persistierender Ductus arteriosus Botali (PDA), Pulmonalstenose (PS) und die Implantation eines Herzschrittmachers bei einer lebensbedrohlichen Bradykardie (langsamer Herzschlag).

Diese Verfahren werden über einen Venen- oder Arterienzugang durchgeführt. Im Fall von PDA und PS wird zunächst eine Angiographie mit einer Durchleuchtung und speziellen Angiographie-Kontrastmitteln zur Bewertung der genauen Lage, Größe und Form des PDA/PS durchgeführt. Danach wird ein Canine Duct Occluder-Schirm auf der PDA-Eröffnung platziert, der zu einem Verschluss führt. Im Fall einer PS dient ein Ballonkatheter zum Erweitern der Engstelle. Bei einer Herzschrittmacher-Implantation wird die Schrittmachersonde auf die Spitze des rechten Ventrikels unter einer fluoroskopischen Anleitung befestigt und dann an den Schrittmachergenerator angeschlossen, der sich unter der Haut des Patienten befindet.

EKG-Service für die Kollegen

Unser EKG-Service bietet eine Verbesserung der Zusammenarbeit mit überweisenden Tierärzten. Jeder Kollege ist willkommen, unseren EKG-Service zu nutzen. Bitte senden Sie Ihr EKG mit dem Betreff „EKG“ an oder nehmen Sie Kontakt zu uns auf für weitere Informationen. In dringenden Fällen sind wir rund um die Uhr telefonisch unter der 02238 3435 erreichbar.

In dringenden Fällen stellen Sie bitte sicher, dass Sie das Formular als „DRINGEND“ markieren.

Was ist HCM?

HCM ist die häufigste Herzerkrankung bei Katzen. Bei dieser Erkrankung verdickt sich der Herzmuskel und wird steifer. Das Volumen des Herzens nimmt durch die Verdickung ab, die Folgen können ein Rückstau von Blut auf Lunge, Brustkorb und Bauchraum, sowie Klappenveränderungen sein.

Rassen Prädisposition

Alle Katzenrassen können von dieser Erkrankung betroffen sein, prädisponiert sind Maine Coon, Britisch Kurzhaar, Perser und Ragdoll. Die häufigste vorgestellte Rasse ist jedoch die Europäische Kurzhaarkatze (Hauskatze).

Symptome

Typischerweise treten bei einem Rückstau Symptome wie Atemnot, Bauchatmung und Bauchumfangsvergrößerung (Aszites) auf, sowie unspezifische Symptome wie Inappetenz, Lethargie, Apathie.

Therapie

Je nach Schweregrad und Symptomen sind medikamentöse Behandlungen mittels Entwässerungsmedikamenten, ACE-Hemmern, Clopidogrel, Betablockern und Pimobendan notwendig.

DCM – Dilatative Kardiomyopathie

Informationen der Abteilung Kardiologie für Besitzer – Tierkardiologie Tierklinik Stommeln

Was ist DCM?

DCM steht für die englische Bezeichnung „Dilated Cardiomyopathy“ und bedeutet in der Tierkardiologie, dass sich der Herzmuskel erweitert hat und die Pumpkraft geschwächt ist. Aufgrund dieser Pumpkraftschwäche wird der Herzauswurf reduziert und verschiedene neurohormonale Reaktionen werden als Versuch des Körpers die Herzfunktion zu erleichtern und zu unterstützen aktiviert. Diese Reaktionen helfen am Anfang, jedoch verursachen Sie langfristig einen Schaden.

Formen der DCM Erkrankung

Primäre DCM – momentan vermuten wir, dass es sich dabei um eine genetische Ursache handelt (mehrere wissenschaftliche Studien unterstützen diese Hypothese). Sekundäre DCM – eine Folge von systemische Erkrankungen, speziell Chemotherapeutika, Herzmuskelinfektionen, schwere Arrhythmien oder diätetischer Mangelversorgung (Taurin, Carnitin).

Rassen Prädisposition

Große Hunderassen (Dobermänner, Boxer, Wolfshunde etc.). Kleine Hunderassen sind nicht betroffen.

Symptome

Je nachdem wie fortgeschritten die Krankheit ist: Husten, Dyspnoe, Schwäche, Ohnmachtsanfälle, Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen)

Therapie

Je nach Schweregrad und Symptome sind medikamentöse Behandlung mittels Entwässerungsmedikamente, pumpkraft unterstützende Medikamente sowie ACE-Hammer notwendig. In Spezialfällen verordnet der zuständige Dr. auch Taurin und Carnitin Supplementation.

Diagnose

Röntgen

Im Röntgen können Vergrößerungen der Herzsilhouetten, ggf. Lungenveränderungen (z.B Lungenödem) dargestellt werden.

EKG

Herzrhythmusstörungen sowie EKG Veränderungen, die auf Herzkammer Vergrößerungen hinweisen, können dargestellt werden.

Holter (24h EKG)

Erlaubt eine Untersuchung des Herzrhythmus über einen längeren Zeitpunkt zur Beurteilung. Bei speziellen Rassen können erste Hinweise auf DCM sichtbar werden.

Echokardiographie

Beurteilung von morphologischen/strukturellen Veränderungen des Herzens. Endgültige Diagnose von DCM. Herzkammerdimensionen und Kontraktilität können beurteilt werden.

Blutuntersuchung

In einzelnen Fällen können auch spezielle Herzbiomarker zur Diagnose des DCM hilfreich sein.

ME - Mitralklappenendokardiose

Besitzerinformationen der Abteilung für Kardiologie - Tierklinik Stommeln

Was ist ME?

Diese erworbene Klappenerkrankung ist die häufigste Herzerkrankung bei Hunden. Die genaue Ursache für ME ist noch nicht bekannt. Mit dem Fortschreiten der Krankheit verändert sich die Form der Herzklappen. Die Klappen verdicken sich und rollen sich ein. Durch diese Formveränderung schließen die Klappen nicht mehr richtig und es kommt zu einem Blutrückfluss (Insuffizienz).

Rassen Prädisposition

Hunde aller Rassen können betroffen sein, jedoch sind kleine Rassen prädisponiert. Eine genetische Prädisposition ist beispielsweise bei Cavalier King Charles beschrieben.

Symptome

Je nachdem wie fortgeschritten die Krankheit ist, können Sie Zuhause folgende Symptome feststellen: Husten, Dyspnoe (Atemnot), Schwäche, Ohnmachtsanfälle, Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen)

Therapie

Je nach Schweregrad und Symptomen ist eine medikamentöse Behandlung mittels Entwässerungsmedikamenten, Pimobendan sowie ACE-Hämmern notwendig.

Diagnose

Auskultation:

Während der Routineuntersuchung bei uns oder Ihrem Haustierarzt wird ein Herzgeräusch festgestellt (typischerweise auf der linken Seite). Falls ggf. ein Herzversagen vorhanden ist, sind auch beim Abhören der Lungen Veränderungen zu hören.

Röntgen

Durch das Röntgen können Vergrößerungen der Herzsilhouetten, ggf. Lungenveränderungen (z.B Lungenödem) dargestellt werden.

EKG

Herzrhythmusstörungen sowie EKG-Veränderungen, die auf Herzkammervergrößerungen hinweisen, können dargestellt werden.

Echokardiographie:

Wird für die Beurteilung von morphologischen/strukturellen Veränderungen des Herzens genutzt. Bei ME lässt sich die Mitralklappe mit ihren Klappensegeln genau beurteilen. Typischerweise sind die Segel verdickt, auch durch einen Prolaps und das unvollständige Schließen kommt es zu einem Blutrückfluss (Insuffizienz). Diese Insuffizienz wird mittels dem Farbdoppler-Verfahren dargestellt und beurteilt. Größere Kammerdimension, besonders bei der linken Vorkammer, wird beurteilt und gemessen.

Ultraschallvideos

Hier finden sie eine von uns zusammengestellte Sammlung an Ultraschallvideos, die einen Einblick in die Diagnose gewähren.