Blinde Katzen

11 hilfreiche Tipps zum Umgang mit blinden Katzen!

Blinde Katzen Der Augenspezialist Prof. Dr. Raj Bali stellt fest: „ Blinde Katzen haben durchaus viel Freude am Leben“.

Die Einhaltung folgender wichtiger Hinweise kann den Umgang mit blinden Katzen sehr erleichtern und den Katzen ein schöneres Leben ermöglichen.

Blinde Katzen entwickeln ihre anderen Sinnesorgane stärker: Riechen, Hören und Tasten (Schnurr- und Barthaare, feine Haare um das Kinn herum und unter den Pfoten).

  1. Futter- und Wassergefäße sowie Katzentoiletten und Schlafecken am selben, leicht zugänglichen Platz zusammenstellen.
  2. Position der Möbel nicht verändern. Blinde Katzen merken sich eine Karte der Räume und der häuslichen Umgebung. Dadurch können sie sich sogar Sprünge auf die Fensterbank oder auf Möbel merken, solange die Erinnerung noch frisch und vorhanden ist. Lassen Sie keine Gegenstände wie Kartons, Spielzeug oder andere Gegenstände herumliegen, diese verändern das gespeicherte Bild und erzeugen Unsicherheit.
  3. Wichtige Objekte können parfümiert werden, z. B. mit Pfefferminzöl oder anderen Düften. (Bitte testen, was für das Tier angenehm ist)
  4. Gefahrenzonen absichern. Spitze Ecken an den Möbeln polstern, Kindergitter oder Hindernisse vor Treppen und gefährlichen Orten in der Wohnung installieren.
  5. In jedem Raum eine Rückzugs- oder Schlafmöglichkeit anbieten. Blinde Katzen meiden Besucher, aus Angst vor dem Unbekannten oder zur Sicherheit, um nicht getreten zu werden.
  6. Blinde Katze bei der UntersuchungMit angehendem Verlust der Sehfähigkeit werden die Katzen zunehmend anhänglicher, sie stehen oft neben oder folgen dem Besitzer. Sprechen Sie Ihre Katze immer an, wenn Sie das Zimmer betreten oder verlassen, damit Ihre Katze weiß, wo Sie sind. Blinde Katzen sind besonders schreckhaft, daher rufen oder sprechen Sie Ihre Katze immer an, bevor Sie sie streicheln, damit Sie nicht gebissen oder gekratzt werden – ob aus Angst oder Reflex.
  7. Vermeiden Sie laute Geräusche. Fremde und Besucher sollten ihre Hand von der Katze riechen lassen, bevor sie diese streicheln.
  8. Spielzeug sollte geräuscherzeugend und nicht zu klein sein!
  9. Vertikale Klettermöglichkeiten mit Sisalüberzug sind sehr hilfreich, weil sie keine Hindernisse darstellen, an einer exponierten Stelle fühlt sich das Tier besonders sicher.
  10. Wenn weitere Tiere vorhanden sind, sollten diese eine kleine Glocke tragen.
  11. Vermeiden Sie offene Fenster oder Türen nach draußen. Ein Halsband mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse ist sehr hilfreich, sollte die Katze aus Versehen die Wohnung verlassen. (Zusätzlich lassen Sie das Tier bitte chippen und bei z. B. Tasso registrieren.)

Sprechen Sie uns bei Fragen und zu den Möglichkeiten der Behandlung gerne an.

Ihr Prof. Dr. Raj Bali