Schokolade ist Gift für Hunde

Gefahren unterm Weihnachtsbaum

Schokolade ist Gift für HundeLiebe Tierbesitzer,

die Weihnachtszeit ist da und mit ihr kommen Geschenke und jede Menge Süßigkeiten. Die Gerüche sind überwältigend, nicht nur für uns. Zimt, Plätzchen, Weihnachtsessen – unsere Vierbeiner sind im Duft-Himmel.

Doch unter all den Leckereien lauert eine Gefahr, der wir uns häufig gar nicht bewusst sind:

Die Schokolade…
Schokolade ist für uns ein Genussmittel und Nervennahrung, die hin und wieder einfach sein muss. Für Hunde ist Schokolade jedoch pures Gift. Das in der Schokolade enthaltene Theobromin wirkt bei Hunden toxisch. Schon sehr geringe Mengen reichen aus, um unsere Vierbeiner in Lebensgefahr zu bringen. Je nach Konzentration und Menge können Erbrechen, Durchfall und sogar der Tod die Folge sein.

Geschenke und Weihnachtsschmuck
Die liebevoll verpackten Geschenke liegen unter dem Weihnachtsbaum und dieser ist festlich geschmückt. Das alles ist für unsere Tiere sehr spannend! Glitzerndes und Raschelndes wird neugierig erkundet, vor allem wenn wir Zweibeiner einmal abgelenkt sind. Schnell ist es da passiert, dass das Lametta vom Baum gerupft oder das Geschenkband entwendet wird.

Was als harmlose Spielerei beginnt, kann gefährlich enden. Neben der äußerlichen Verletzungsgefahr durch Alufolie und Verpackungen muss auch bedacht werden, dass Lametta und Co. – einmal im Verdauungstrakt befindlich – lebensbedrohliche Fremdkörper darstellen, die meist operativ entfernt werden müssen, um das Leben des Tieres zu retten.

Unsere Spezialisten erklären:
„In jeder Schokolade sind die Methylxanthine Koffein und Theobromin enthalten, die bei Hunden und Katzen giftig wirken. Dabei gilt als Faustregel: je dunkler, umso toxischer. Ungesüßte Backschokolade enthält z. B. 1,5-13mg/g Methylxanthine, weiße Schokolade dagegen nur 0,03-0,01mg/g.“

Je nach Dosis können unterschiedliche Symptome auftreten:
Hyperaktivität, gesteigertes Durstgefühl, gesteigerter Harnabsatz, Erbrechen, Durchfall, Unruhe, schneller Herzschlag, Herzrhythmusstörungen und Krampfanfälle treten in der Regel mit fortschreitendem Verlauf schon kurze Zeit nach der Aufnahme der Schokolade auf.

Tierklinik Stommeln Notfall-Ratgeber: Erste Hilfe Maßnahmen im Notfall, Expertentipps zur Prävention einer Schokoladenvergiftung Ihres Lieblings sowie Informationen zur Behandlung haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Doch nicht nur Schokolade kann gefährlich werden!
Schon 1-2g/kg KGW Macadamia-Nüsse können innerhalb von 6-12 Stunden zu Erbrechen, einer generalisierten Muskelschwäche und zu einem Verlust der Korrdinationsfähigkeit führen, die bis zu 2 Tage anhalten kann.

Rosinen oder Weintrauben (1-2 /kg KGW) können innerhalb weniger Stunden nach der Aufnahme zu einem akuten Nierenversagen führen. Klinisch fallen die Tiere wegen Erbrechen, gesteigertem Durstgefühl, gesteigertem Harnabsatz, reduziertem Appetit, Durchfall, Bauchschmerzen, Zittern oder Depression auf. Typische Anzeichen des Nierenversagens treten innerhalb der ersten 24 Stunden auf.“

Achten Sie bitte darauf, dass Schokolade und Weihnachtsdekorationen für Ihre Tiere unzugänglich sind, damit Ihre Tiere die Weihnachtszeit gut überstehen. So bleibt Weihnachten auch bei Ihnen das Fest der Liebe und Besinnlichkeit. Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr Tier eines der oben genannten Lebensmittel zu sich genommen hat, stellen Sie Ihr Tier so schnell wie möglich in einer Klinik vor, denn jede Minute zählt!

Wir wünschen Ihnen ein fröhliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Liebsten!

Haben Sie Fragen? Melden Sie sich gerne bei uns!